Wie sicher ist eine Verschlüsselung mit AES 256 Bit?

Wie sicher ist eine Verschlüsselung mit AES 256 Bit?

Der Advanced Encryption Standard (AES) ist der heutige Standard zur Verschlüsselung von Daten. Bei AES handelt es sich um ein symmetrisches Verschlüsselungsverfahren, das heisst, der Schlüssel zum Ver- und Entschlüsseln ist identisch. AES verwendet eine fixe Blocklänge von 128 Bit sowie eine definierte Schlüssellänge von 128, 192 oder 256 Bit.

Grundsätzlich gilt dabei: Je länger der Schlüssel, desto sicherer werden die Daten verschlüsselt aber desto mehr Systemressourcen werden für die Ver- und Entschlüsselung benötigt. Die Bezeichnungen AES-128, AES-192 und AES-256 beziehen sich dabei jeweils auf die Bit-Länge des Schlüssels. Die Varianten AES-192 und AES-256 sind von den USA zur Verschlüsselung von klassifizierten und höchst schützenswerten staatlichen Dokumenten zugelassen.

WeEncrypt verwendet die höchste Stufe AES 256-Bit für die Verschlüsselung von E-Mails und Dateien.

Wie sicher ist das tatsächlich?

Zur Veranschaulichung hier nun ein kleines Rechenbeispiel:

AES ermöglicht 2^256 verschiedene Schlüsselkombinationen, das sind 1.15792E+77 mögliche Schlüssel (115‘792 ergänzt um weitere 77-mal die Zahl 0).
Ein handelsüblicher Computer mit einem Intel Core i7 Prozessor mit 4 Cores zu je 4.20 GHz kann ca. 16.8 Billionen Versuche pro Sekunde unternehmen, den Schlüssel zu knacken.
Bei 1.15792E+77 Schlüsselkombinationen, geteilt durch 16.8 Milliarden Versuche pro Sekunden den Schlüssel zu knacken, werden Total 6.89239E+66 Sekunden dafür benötigt, die Daten zu entschlüsseln.
6.89239E+66 Sekunden sind immer noch rund 2.18556E+59 Jahre, die zum Knacken des Schlüssels benötigt werden. Eine erstaunlich grosse Zahl!

Es erstaunt daher also nicht, dass AES-256 zurzeit als unknackbar gilt und wir dieses Verfahren bei WeEncrypt mit einem guten Gewissen verwenden können, um die Daten unserer Kunden zu schützen.